Orthopädie

Orthopädische Indikationen

Die Indikationen der orthopädischen Abteilungen umfassen alle der orthopädischen Rehabilitation zugänglichen Erkrankungen und Fähigkeitsstörungen. Überwiegend behandeln wir Patienten mit folgenden Zustandsbildern:

  • degenerative Erkrankungen der Stütz- und Bewegungsorgane
  • postoperative Weiter- bzw. Nachbehandlung nach
    • orthopädischen Operationen
    • Bandscheibenoperationen (LWS/HWS)
    • korrigierenden Gelenkeingriffen
    • endoprothetischem Gelenkersatz (Hüft-, Knie- und Schultergelenk)
  • chronische Schmerzsyndrome
  • Weiterbehandlung nach
    • Unfallverletzungen
    • Sportverletzungen an den Stütz- und Bewegungsorganen
  • entzündliche rheumatische Erkrankungen der Wirbelsäule und Gelenke nach Abklingen der akuten Phase bei
    • chronischer Polyarthritis
    • Morbus Bechterew
  • Folgezustand nach Verlust einer Extremität
  • Prothesengebrauchs- und Gehschulung bei ober- bzw. unterschenkelamputierten Patienten

Ein Schwerpunkt unserer Therapie sind die Anschlussheilbehandlung und die Rehabilitation nach Operationen der Endoprothetik (Schulter, Hüfte, Knie, Sprunggelenk).

Ein weiterer Schwerpunkt sind Erkrankungen der Wirbelsäule nebst Anschlussheilbehandlung nach offenen Operationen wie Spondylodese (Versteifungsoperation), Implantation einer Bandscheiben-Endoprothese oder Bandscheibenoperationen.

Wir behandeln auch Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises.

Ein wesentlicher Bestandteil der Therapie in unseren orthopädischen Abteilungen ist die Schmerztherapie. Wir behandeln Schmerzen aufgrund von degenerativen Erkrankungen, funktionellen Störungen, Bandscheibenvorwölbungen oder -vorfällen sowie chronische Schmerzbilder der Wirbelsäule oder benachbarter Groß- und Kleingelenke.

Auch zur Prävention und Therapie der Osteoporose ist unseren Fachabteilungen ausgestattet.

Sämtliche Leistungen der orthopädischen Fachabteilungen bieten wir sowohl stationär als auch ambulant an. Die Behandlung in unseren Kliniken erfolgt nach dem ganzheitlichen biopsychosozialen Konzept der WHO.

 

Kontraindikationen

  • Mentales Unvermögen
  • Fehlende soziale Anpassung
  • Schwere Form von Inkontinenz
  • Ansteckende Krankheiten
  • Schwerwiegende Hygieneprobleme
  • Mangelnde Motivation